Anwendung + Entsorgung x Recycling = Kreislaufwirtschaft

Kreislaufwirtschaft = Anwendung + Entsorgung x Recycling

Die Rohstoffe, die uns unsere Erde schenkt, sind begrenzt. Sie sollten deshalb sorgsam verwendet werden und noch wichtiger –  vernünftig entsorgt werden, damit sie Teil einer Kreislaufwirtschaft bleiben und wieder genutzt werden können. Denn eines ist klar: Egal, ob Pappbecher, Plastikstrohhalm, Transportkarton, Konservendose oder Glasflasche – unachtsam entsorgt, schaden alle diese Verpackungen der Umwelt.

Starke Quoten bei der Abfallverwertung von Kunststoffen

Bei Verpackungen aus Kunststoff ist das besonders ärgerlich. Abfall Verwertung bei Plastik verpackung - Deponie-Verbot Recycling EnergiegewinnungZum einen wird die vermeintliche Stärke des Wertstoffs „Kunststoff“ – nämlich seine Langlebigkeit – zum Umweltproblem, zum anderen verhindert man mit diesem Verhalten, dass die Verpackung recycelt werden kann und erzeugt so indirekt weiteren Rohstoffbedarf.

Dabei ist insbesondere die Abfallverwertung von Kunststoffen in Deutschland sehr gut. Laut Umweltbundesamt landen nur 0,6 % der Abfälle auf Deponien. Die Recyclingquote bei Abfällen aus der Kunststofferzeugung und Kunststoffverarbeitung lag im Jahr 2017 bei 67,6 %.

Kunststoffverarbeiter haben sich Recyclingziele ganz oben auf die Agenda gesetzt

Den kunststoffverarbeitenden Unternehmen ist das noch nicht genug. Sie wollen bis 2025 die Recyclingfähigkeit von Haushaltsverpackungen auf mindestens 90% steigernPlastik Recycling ziele 2025 Kunststoff Verpackung für Kreislaufwirtschaft und die Menge der in neuen Verpackungen verwendeten Recyclingmaterialien in Deutschland auf 1.000.000 Tonnen steigern. Europaweit hat man sich sogar 10 Millionen Tonnen Rezyklateinsatz zum Ziel gesetzt.

EcoDesign, also die auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Produktentwicklung von Verpackungen, bietet hier vielversprechende Lösungsansätze.

Es wird Zeit, dass nicht nur die kunststoffverarbeitende Industrie erkennt, dass die Kreislaufwirtschaft des Wertstoffs „Kunststoff“ den Verbrauch regenerativer Rohstoffe, Abfallmengen, den Energiebedarf und letzten Endes die Umweltbelastungen durch CO2-Emissionen deutlich reduziert.

PET Recycling Wiederverwertung von Folien Plastik und Kunststoff Kunststoffverpackung in einer Kreislaufwirtschaft

Ein besonders erfolgreiches Beispiel hierfür ist der PET-Kreislauf, bei dem 93% des PET-Inputs wiederverwertet werden.

Kreislaufwirtschaft funktioniert nur, wenn alle mitmachen

Damit der Kreislauf „Kunststoffverpackungen“ funktioniert, ist die Mitarbeit der Verbraucher unverzichtbar. Denn nur, wenn der Abfall sachgerecht vor unserer Haustür getrennt wird und die über 220 Kilogramm Müll, die wir jährlich im Schnitt produzieren, sachgerecht getrennt werden, kann dieser Abfall recycelt werden.  Verpackungsabfall Pro Kopf In Deutschland Infografik

Fazit

Jede Verpackung hat besondere Eigenschaften. Und aus jeder dieser Eigenschaften resultieren Stärken und Schwächen. Lassen Sie uns die Stärken der Kunststoffverpackung nutzen und sie nach der Verwendung in den Wertstoffkreislauf zurückführen.

Weiterführende Informationen zum Thema finden Sie auf unserer Informationsseite: www.sicherverpackt.de

2020-07-21T08:40:03+02:00