Oh, du fröhliche Geschenkverpackung!

 

Hohoho – Weihnachten steht vor der Tür! Für den Weihnachtsmann kommt bald der erfreuliche Teil seiner Arbeit: Geschenke verteilen, hat er doch mit seinen Weihnachtselfen Millionen davon hübsch und vor allem sicher verpackt.

Alle Jahre wieder

An Weihnachten zeigen sich einmal mehr die praktischen Funktionen von Verpackungen. Nicht nur, dass Geschenkpapier vor neugierigen Blicken schützt. Der Weihnachtsmann kann die Geschenke dank ihrer Verpackung sicher transportieren. Kartons, Luftpolsterfolien und Styropor/airpop schützen den Inhalt – auch, wenn sie in der weihnachtlichen Hektik unsanft herum geschoben werden oder mit etwas zu viel Schwung im Kamin landen.

Weihnachtsmotiv Sicher Verpackt Kunststoff Plastiktüte

In der Weihnachtsbäckerei

Auch für Weihnachtsleckereien sind Verpackungen praktisch. Ein bedrucktes Kunststofftütchen mit selbstgebackenen Plätzchen garantiert Freude beim Schenken, hält Krümel beisammen und schützt die Plätzchen vor Staub oder der feuchten Aussprache eines Verwandten. In der Verpackung verderben die Plätzchen außerdem nicht so schnell. Auch Backzutaten wie Milch, Butter, Schokolade oder Nougat sind verpackt länger haltbar. Wichtig ist: Wirklich nur so viel kaufen, wie auch gegessen werden kann. Denn leider landen immer noch sehr viele Lebensmittel in der Biotonne. Über Lebensmittelspenden freuen sich übrigens Einrichtungen wie die Tafel – auch vor dem Fest.

Wohin mit dem Abfall nach Weihnachten?

Geschenkpapier besteht meist aus – wer hätte es gedacht – Papier, das im Altpapier entsorgt wird. Hat es allerdings eine Glitzerbeschichtung, meist aus Metall, gehört es in den Restmüll. Das gilt auch für Papiere mit einer hauchdünnen Kunststoffschicht. Solche Verbundstoffe können die Sortieranlagen nicht voneinander trennen und gehören deshalb nicht in den Gelben Sack oder die Gelbe Tonne. Geschenkfolien und -band bestehen ausschließlich aus Kunststoff und gehören wiederum dort hinein – in manchen Gemeinden jedoch in den Restmüll. Euer lokales Entsorgungsunternehmen kann Euch sagen, was für Euren Wohnort gilt.

Insbesondere an Weihnachten häuft sich in Deutschland eine ganze Menge Verpackungsabfall an. Empfehlenswert ist deswegen insbesondere Geschenkpapier aus Recyclingpapier. Und wer seine Geschenke behutsam auspackt, kann das Geschenkpapier wiederverwenden. Und manche Geschenke lassen sich auch mit einer Schleife oder einem Tannenzweig hübsch verpacken.

Weihnachtsmotiv Sicher Verpackt Netz KunststoffO Tannenbaum!

Apropos Tannenzweig: Pro Jahr werden in Deutschland über 30 Millionen Weihnachtsbäume verkauft. Nach Weihnachten haben sie ihren Zweck erfüllt und werden entsorgt. Nachhaltig ist das nicht, zumal der Anbau der Bäume viele Ressourcen verbraucht. Andererseits speichern sie CO2, während sie wachsen – und das tun sie bis zu zehn Jahre. Eine Alternative sind Kunststoffbäume. Aber auch sie müssen produziert werden. Damit künstliche Tannen nachhaltig sind, müsst Ihr sie 17 bis 20 Jahre aufstellen – vorausgesetzt, sie halten so lange. Somit liegen beide Bäume in Sachen Nachhaltigkeit ungefähr gleich auf. Vielleicht schmückt Ihr in diesem Jahr einen Baum im Topf, den Ihr dann später auspflanzen könnt. Informationen rund um den Tannenbaum findet Ihr auch beim Naturschutzbund.

In diesem Sinne: Fröhliche Weihnachten!

 

 

Quellenangaben

Bild 1: Reiner/gettyimages.com

Bild 2: Solstock/gettyimages.com

14. Dezember, 2021|
Nach oben