Dr. Markus Steilemann neuer Präsident von PlasticsEurope

Neuer Präsident von PlasticsEurope: Kunststofferzeuger gehen mit Dr. Markus Steilemann in die Kreislaufwirtschaft

Der gesamteuropäische Verband der Kunststofferzeuger hat einen neuen Präsidenten: Dr. Markus Steilemann, CEO von Covestro in Leverkusen, tritt mit sofortiger Wirkung sein Amt als Präsident von PlasticsEurope an. Der 50-Jährige wurde für drei Jahre in die neue Position berufen und folgt auf Javier Constante. Letzterer wurde unlängst Präsident von Dow Lateinamerika.

Chemiker und Kunststoffmanager

Dr Markus Steilemann HGF Plasticseurope - KreislaufwirtschaftDr. Markus Steilemann ist promovierter Chemiker (RWTH Aachen) und startete 1999 bei der Bayer Gruppe. Seit 2008 hatte er Leitungspositionen bei Bayer MaterialScience, dem Vorgängerunternehmen von Covestro, inne, darunter auch in China. 2015 wechselte Dr. Steilemann als Ressortleiter Innovation in den Vorstand von Covestro. Anschließend übernahm er zusätzlich die Leitung des Geschäftsbereichs Polyurethane sowie das Amt des Chief Commercial Officer. Seit 2018 ist Dr. Steilemann Vorstandsvorsitzender des Leverkusener Unternehmens.

Klare Ziele, klare Sprache

Mit Dr. Markus Steilemann übernimmt ein Kunststoffmanager die Präsidentschaft, der sich nicht vor klaren Positionierungen scheut: „Die Welt hat kein Kunststoff-Problem. Sie hat ein Abfall-Problem.“ antwortete er dem Tagesspiegel in einem Interview im Jahr 2019. Ebenso deutlich setzt Dr. Steilemann auf die Förderung der Nachhaltigkeit sowie den Aufbau einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft mit Kunststoffen. Der scheidende Präsident Constante sieht in Dr. Steilemann eine „visionäre und fähige Führungsperson“, der diese anspruchsvolle Transformation auch auf europäischer Ebene vorantreiben wird.

Entsprechend drückte es Dr. Steilemann kürzlich auch in einem Interview aus: „Die Welt steckt voller Herausforderungen und die Werkstoffindustrie ist unverzichtbar, um sie zu lösen.“ In Zeiten, in denen eine Vielzahl globaler Herausforderungen uns allen abverlangt, einen Beitrag für den Fortschritt und zur Lösung der Probleme zu leisten, kommt es auch auf die Kunststoffbranche an. Und darauf, dass innovative Kunststoffe dabei helfen, diese globalen Herausforderungen zu meistern.

Neues weltweites Leitprinzip

Die Kreislaufwirtschaft spielt für den neuen Präsidenten von PlasticsEurope demnach eine absolut zentrale Rolle und soll laut ihm „zum neuen weltweiten Leitprinzip“ erhoben werden: „Die Nutzung von Altmaterialien und Abfällen als Ressourcen für Neuprodukte und die Verbesserung der Kreislauffähigkeit von Kunststoffen über alle Anwendungen hinweg stärken auch die Wettbewerbsfähigkeit und Wertschöpfung unserer Industrie.“ Die Kunststofferzeuger haben diesen Weg der Transformation aus Sicht von Dr. Steilemann bereits eingeschlagen. Nun freue er sich auf die Zusammenarbeit aller Akteure der Kreislaufwirtschaft, um diesen Übergang gemeinsam zu meistern, sodass „unsere Industrie Europa auf dem Weg zur Nachhaltigkeit unterstützen kann“, so Dr. Steilemann.

Hintergrund

PlasticsEurope, mit Zentren in Brüssel, Frankfurt, London, Madrid, Mailand und Paris, vertritt rund einhundert kunststofferzeugende Unternehmen, die mehr als 90% der Polymere in den 27 EU-Mitgliedstaaten sowie in Norwegen, der Schweiz, der Türkei und Großbritannien herstellen.

Weitere Informationen

2020-06-25T14:59:29+02:00